[1.B] 29.09.12 Ditze-Cup und Liga-Alltag30.09.12

22.09.12 Wieder enges Liga-Spiel

Knapp mit 2:3 TuS Hamburg unterlegen. Nicht weil der Gegner besser war, sondern weil wir die 10 – 15 Minuten guten Spieles je Halbzeit nicht über die ganze Spielzeit erbringen konnten.

Es sah erfreulich aus am Anfang der 1. Halbzeit. Druck auf den Gegner, Zug zum Tor, die Abwehr dadurch entlastet. Frühe Balleroberungen und genaue Anspiele auf den Mann oder in den Lauf. Resultat: 1:0 Führung nach Balleroberung im Spielaufbau von TuS Hamburg. Kurze Ballkontakte und ein überlegter Abschluss.
Wie auf Kommando schaltet die Mannschaft nun um, ließ den Gegner kommen und zog sich zurück. So musste unser Sturm alleine viel zu weite Wege gehen, was sich auf die Konzentration im Abschluss negativ niederschlug.
TuS nutze die Räume, kam jetzt selbst ins Spiel und stieß im Spielaufbau auf wenig Gegenwehr. Sie konnten mit der gesamten Mannschaft vor unserem Tor agieren, was zwangsläufig Torsituationen herausforderte. 2 Gegentore und wir lagen hinten.

Nach der Pause die Wiederholung der ersten Halbzeit. Wir spielten wieder schnell was nach einer schönen Kombination unseren Stürmer in eine gute Position brachte. Erneut ein überlegter Treffer zum 2:2.
Erneut ging unsere Mannschaft in einen für gegnerische Verteidigung berechenbares Spiel über. „Eindimensional“ was bis zum Ende zu sehen war. Das gab zwar auch Chancen, sogar 100%tige. Doch die wurden überhastet vergeben, da unsere Stürmer allein für sich handeln mussten. Somit war TuS Hamburg am Ende um ein Tor besser.

29.09.12 Ditze-Cup beim Harburger TB vorzeitig beendet

Wir konnten kurzfristig nur mit 10 Spielern zum 11er Feld Turnier anreisen. Das sah ich als machbar an, da normal 10 – 15 Minuten Spielzeit anstehen. Und kneifen gilt nicht. Der Turnierveranstalter muss sich auf eine Zusage verlassen können.

7 Teams hatten zugesagt (siehe Plakat). Condor und wir sind gekommen!!!. Was war mit dem Rest????? Keine gute Ausgangslage für den Veranstalter. Kurzfristig machte der HTB aus einem Team dann zwei Teams.
Mit 4 Teams ging es auf den Platz. Geht ja auch mit Hin- und Rückspiel – dachte ich mir - doch 25 Minuten wurden je Spiel angesetzt. Uns kam entgegen, da nun 3 Teams mit 10 Spielern antraten. Doch auch hier gabe es einen Nachteil. Condor zog vom Start weg nicht mit und blieb bei 11 Spielern. HTB zog nach und stockte auf.

Der HBT als Veranstalter, mit dem verantwortlichen Jugendleiter Rolf Ludwig, gab sich große Mühe und möchte den Ditze-Cup als Verständigung der Altersgruppe der 15 bis 17 jährigen etablieren. „Dafür müssen beide Seiten dieselbe Bereitschaft besitzen wie ein Fußball-Team Match für Match“. So in dem Grußwort der Turnierunterlagen. Dazu erhoffte sich Rolf Ludwig in seiner Begrüßungsansprache „Das der Sport und der Spaß bei diesem Turnier und nicht der Leistungsgedanke im Vordergrund und stehen sollen.“

Wir kamen hier nicht so recht mit. Leistungsmäßig spielten wir gegen Verbands- und Landesliga. HTB hatte noch Bezirksliga mit eingemischt. Wir hätte wohl gegenhalten können, wenn einige wichtige Spieler mit dabei gewesen wären. So befanden wir uns ständig in der Rückwärtsbewegung.
Bei dem Druck den die Gegner in Überzahl erzeugen waren Gegentore zu erwarten. Dazu hatten wir nach dem ersten Spiel 5 Minuten Pause bis zum zweiten und letzten Spiel.
Schon im ersten Spiel verletzte sich Kevin nach einer überharten Attacke von hinten. Er war quasi nur noch Anwesend. Entscheidend ins Spiel eingreifen konnte er nicht mehr.
Im zweiten Spiel wurde Janni verletzt, der mit einer ebenso überharten Attacke von hinten von Beinen geholt. Er blieb gleich draußen.
Als ein Spiel vom HTB mit Krämpfen liegen blieb mussten wir Trainer erst eine Spielunterbrechung fordern. Janik erwischte es auch noch im Fußgelenk. Nach dem Spiel trieben ihm die Schmerzen Tränen in die Augen. Eindeutige Aussage der Mannschaft – es reicht. Wir wollten Fußball spielen, Spaß haben. Ich zog die Mannschaft vom Turnier zurück.

Fairplay bekamen wir auf dem Platz nicht. Nicht vom Gegner (immer Überzahl, nicht nachvollziehbare Härte einzelner Spieler) und nicht vom Schiedsrichter. Die Schiedsrichter ahndeten kein einziges rüdes Foul. Übersahen permanent Abseitspositionen. Dazu einen fragwürdigen Elfmeter gegen uns. Ein HTB Spieler stolperte über seine eigenen Füße? Zumindest für uns Zuschauer sah das so aus.

Fairplay gab es vom Veranstalter der selbst davon überrascht wurde, dass so viele Mannschaften nicht kamen – trotz Zusage.

Das Turnier selbst hat eine tolle und attraktive Grundlage und sollte jede Mannschaft reizen dabei zu sein. Kunstrasen, kein Startgeld, Gewinne und Preise für Mannschaften wie Einzelspieler die auch mitten im Spiel für gelungene Fußballdarbietungen verkündet und nach dem Spiel sofort ausgehändigt wurden – Jan-Eike als HSV Fan erhielt so ein HSV Cappi.

Wir wurden als Mannschaft mit einem DerbyStar-Trainingsball und einem Einkaufsgutschein bedacht. Getränke standen für die Mannschaften ebenfalls frei zur Verfügung.

Vielen herzlichen Dank an den HTB und an Rolf Ludwig, die trotz der Anlaufprobleme den Ditze-Cup hoffentlich etablieren können. Solche Turniere gib es wenige in Hamburg.

Auf dem Plakat stehen noch 8 Mannschaften. 3 waren es real.

Von: Olaf Aurin

In Verbindung stehende News:

<< zurück

Letztes Spiel

-
2:5
 

Letzte Meldungen

[Frauen] Gewinne, Gewinne für unsere Fußball Frauen
Die Erfolge unserer FSV Fußball Frauen reihen...

[1.Frauen] Allianz G20 Cup: Ein voller Erfolg
Die Fußballfrauen des FSV Geesthacht luden zum...

Weitere News