[2.C-Junioren] Abgestürzt und zurück gekommen!23.05.10

Wir hatten zum Pfingstturnier für Mannschaften geladen, die aus den Jahrgängen 96 und 97 bestehen. So hatten wir am Ende Spieler aus vom JG98 bis JG96 in den Mannschaften.
Durchgesetzt haben sich die Lauenburger, die über die Dauer des Turniers die beständigste spielerische und taktische Leistung zeigten.

Unsere Hochachtung gilt ebenso der Mannschaft aus Brietlingen und dem JG97 aus Bardowick. Sie haben sich der Herausforderung, gegen ältere Mannschaften zu spielen, gestellt.

Ein entscheidender Unterschied war die körperliche Präsenz, der unterschiedlichen Jahrgänge. Dies macht uns immer wieder zu schafften, obwohl wir seit Sommer 2009 einen JG höher spielend müssen und schon einige Brocken kennen gelernt haben. Gegen körperlich stärkere Mannschaften hilft vor allen Dingen läuferische Frische und Schnelligkeit im Spielaufbau.

Vergisst die Mannschaft entsprechend aufzutreten und verlässt sich jeder Spieler auf den Mitspieler, wir das ganze Spiel statisch. Ergebnis: Die „Großen“ überrennen einfach die körperlich schwächeren Spieler.
So setzten wir das zweite Spiel gegen Lauenburg und dritte Spiel gegen Bardowick 1 jeweils 0:2 in den Sand.
Dabei fing es gegen Brietlingen halbwegs gut an. Wir durften nach vorne spielen, weil Brietlingen uns den Platz dazu bot. Zu bemängeln war die geringe Torausbeute beim 2:0, hervorgerufen durch unsere nachlässige Spielweise.

Wir Trainer hatten nach drei Spielen gar keine gute Laune. Da richten wir unser eigenes Turnier aus und zeigen schlechten Fußball. Wir können doch ganz anders auftreten!
Wie sollten wir auf die Mannschaft einwirken? Wird nicht verraten, dass gehört in der „Kabine“ und nicht in die Öffentlichkeit.
Die Auswirkungen sahen wir gegen Adendorf. Vom Start weg ging es nach vorn. Wie das geht, wissen wir. Jetzt wurde es gezeigt. Pech nur, das auch der Gegner mitspielte und uns 0:1 in Rückstand brachte. Aber das war nur eine Randnotiz. Regelmäßig kamen wir über die rechte Seite durch, Links natürlich auch. Konsequenz: Es entstanden laufend Torsituationen. Wir drehten das Spiel zum 2:1, was Adendorf letztendlich den Turniersieg kostete.

Auffällig im Spiel gegen Reinbek waren die Torsituationen um Jan-Eike. Wir wissen nicht, warum er dreimal völlig freistehend den Torwart mit dreimal der gleichen halbherzigen Heberaktion gut aussehen lassen wollte. Beim vierten Mal hatte der Torwart von Reibek das Pech auf seiner Seite. Er konnte den Ball nicht richtig fangen. Einfach fahrlässig so viele Chancen zu vergeuden um ein Tor zu schießen. Es gab weitere Gelegenheitern durch andere Spieler. Es reichte gerade so zum 1:0.

Reinbek hatten wir stärker eingeschätzt, da wir die Mannschaft mit ihrem sympathischen Trainer immer wieder bespielen. Reinbek verlor ihre Spiele nur knapp. Eventuell währe mehr möglich gewesen, wenn sich der Torwart nicht gleich im ersten Spiel verletzt hätte. Wir mussten den Rettungswagen anfordern. Verdacht auf Bänderriss im Sprunggelenk. Nochmals gute Besserung von dieser Stelle.

Da alle Mannschaften Federn ließen, benötigten wir jetzt einen Sieg gegen Bardowick 2 und vorne mit dabei zu sein.
Anstoß, Angriff, Tor – Abseits? Ich konnte es nicht genau sehen, da ich die Turnierleitung von unserem Jugendwart übernommen hatte und weit weg von meiner Mannschaft saß. Tor zwei und Tor drei ebenfalls Abseits? Der Trainer von Bardowick stand näher dran. Bardowick knickte ein. Am Ende des Spiels stand es 6:0 für uns.

Jetzt konnte Brietlingen uns Schützenhilfe gegen Lauenburg geben. Ein Unentschieden hätte uns schon gereicht, um noch weiter nach vorne zu kommen. Lauenburg hatte nämlich nur 1:0 gegen Bardowick 2 gewonnen. Somit war die Chance für Brietlingen auf ein gutes Ergebnis vorhanden. Doch Laubenburg blieb clever und brachte das Spiel mit 1:0 über die Zeit.

Was ich noch positiv fand: Wir konnten zum Ende des Turniers immer noch nachlegen. Andere Mannschaften zeigten da schon Verschleißerscheinungen. Hoffen wir, dass unsere letzten beiden Ligaspiele lang genug sind um gute Ergebnisse zu erzielen.

Heute im Kader
JG96:
Niklas, „Didi“, Thore, Marcel, Lennart
JG97: Leon, Moritz, Thorben, Janik, Jan-Eike, Alexander, Jani, Marvin
JG98: Lars

Haben wir richtig reagiert? Abwarten!
Siegen macht einfach Spaß!

Von: Olaf Aurin

In Verbindung stehende News:

<< zurück

Letztes Spiel

-
2:5
 

Letzte Meldungen

[Frauen] Gewinne, Gewinne für unsere Fußball Frauen
Die Erfolge unserer FSV Fußball Frauen reihen...

[1.Frauen] Allianz G20 Cup: Ein voller Erfolg
Die Fußballfrauen des FSV Geesthacht luden zum...

Weitere News