[2.C-Junioren] Sieg mit Faktor Gänsehaut! 25.04.10

Süderelbe 3.C - FSV Geesthacht 2.C   3:4   (3:1)

Gefühlte 60 Minuten das Spiel gemacht.
10 Minuten reichten Süderelbe allerdings für 3 Tore. Doch ca. 60 Minuten in Unterzahl den Gegner in Schach gehalten und spielerisch auf sein Tor eingewirkt.
Jungs ihr habt euch den Respekt eurer Trainer echt verdient.

Einen Monat zuvor sahen wir noch ganz anders aus. Diesmal von der ersten Minute an konzentriert. Wohl in dem Wissen mit elf Spielern ohne Auswechselung auskommen zu müssen.
Zudem mussten wir unsere Abwehr umstellen. Marcel, noch eine Stützte im letzten Spiel, blieb wegen einer Verletzung zu Hause. Also musste Didi, eine Bank im vorderen Mittelfeld oder Sturm, in die Abwehr. Wir kennen Süderelbe und wissen, dass sie körperlich robust spielen und wir wollten in der Abwehr dagegen halten. Klappte in den ersten fünf Minuten nicht ganz und lagen so ruck zuck 1:0 hinten.

Wir lagen nicht nur hinten, Didi lag auch am Boden. Ein wohl unabsichtlicher Tritt in die Hacken und es ging nicht mehr.
Jetzt ging es mit 10 Spielern weiter und zwar in Richtung Tor von Süderelbe. Unbeeindruck wurde nach vorne gespielt. Unsere Abwehr konnte durchatmen.
Bälle wurden erobert, oft schnell weitergespielt und ab und an ein Alleingang von Lars und Löcher klafften in der Abwehr von Süderelbe. Vor allem Lars und Jan-Eike zogen die Abwehrspieler auf sich. Das schaffte Freiraum für Moritz. Er wurde auch prompt einige Male bedient. Seine erste Chance krachte gegen die Latte. Seine zweite Chance ging zum 1:1 ins Tor. Er hatte weitere Großchancen, die er zu ungestüm vergab. Es hätte sein Spiel werden können. Es wurde eher das Spiel für Süderelbe, zumindest nach Toren in der ersten Halbzeit.

Auf der rechten Seite hatte Alexander den Besten von Süderelbe gegen sich. Mit seiner Laufarbeit und beherztem Zweikampfverhalten schaltete er die "10" von Süderelbe fast aus und zwang ihn zu Fehlern. Wenn die "10"durchkam war wie gewohnt Thore zur Stelle, der den Rest abräumte. Entnervt wurde die "10" zum Ende der zweiten Halbzeit ausgewechselt.

Wie es aber immer so ist. Man spielt nie fehlerfrei und so kam Süderelbe zu ihren Toren. Ein Missverständnis zwischen Thore und Niklas und der Spieler von Süderelbe lupfte den Ball über Niklas zum 2:1. Mit dem Halbzeitpfiff viel das 3:1. Niklas konnte den Ball nicht richtig festhalten und schob ihn hektisch ins eigenen Tor – Pech.

Obwohl wir 3:1 zurücklagen hatten Kai und ich nie das Gefühl hier unterzugehen. Unser Spiel sah gut aus, es fehlten nur die Tore.
Das sollte sich in der zweiten Halbzeit endlich ändern. Wir spielten ohne Bruch weiter nach vorn. Leon und Janik im Mittelfeld spielten zusammen und zum Teil schöne Pässe in den Raum. Wir sahen auch gute Freistöße und Ecken von beiden, die immer wieder gefährlich für Süderelbe wurden. Lars, Jan-Eike, Moritz und Jani profitierten davon.
Der Druck wurde immer größer und endlich viel der 3:2 Anschlusstreffer durch ein erzwungenes Eigentor. Jan-Eike stand einschussbereit. Ein Abwehrspieler grätschte in den Pass und nahm Jan-Eike das Toreschießen ab.

Der Druck auf die Abwehr von Süderelbe wurde weiterhin hoch gehalten. In einer weiteren Situation bekamen sie den Ball nicht aus dem Strafraum. Der Ball flog letztendlich Jan-Eike vor die Füße und von dort zum 3:3 ins Tor, obwohl zwei Abwehrspieler und der Torwart in der richtigen Ecke standen.

Didi meldete sich zurück. Gerade rechtzeitig. Jetzt musste Moritz vom Platz. Er viel unglücklich über einen Gegenspieler. Zum Ende des Spiels konnte Moritz wieder mitmachen und unterstützte Lennart auf der rechten Seite in der Abwehr. Hier hatte sich bisher Jani die Lunge aus dem Leib gerannt. Er spielte Mittelfeld, war jedoch eher mit Abwehraufgaben beschäftig, da Didi so früh vom Platz mußte. Toll wie Jani die heutige Schwäche von Lennart ausbügelte und fast immer rechtzeitig zur Stelle war um zu helfen. Dadurch fehlte er uns natürlich vorne. Zum Schluss brauchte er einfach die Unterstützung von Moritz.

Was Süderelbe kann, können wir auch. Freistoß in der letzten Minute durch Janik. Jan-Eike erkennt zum x-ten Mal die Situation. Er kommt am 5-Meterraum an den Ball. Statt blind draufzuhalten, schauen – Ballannahme mit Vorlegen und flacher Pass durch die vielbeinige Abwehr – natürlich ins Tor zum 3:4 – Anstoß – Abpfiff (Video 4. Tor unter "Teams-2.C Jun. 96-97-Süderelbe").

Glückwunsch Jungs. Ihr habt euch selbst belohnt. Trotz Rückstand und Unterzahl habt konsequent gespielt. Viel wird halt im Kopf und durch Kondition entschieden. Damit ist man oft zur richtigen Zeit am spielentscheidenden Ort.

Resümee
Für viele Spieler hat es sich gelohnt in den Osterferien zum Training zu kommen. Fast alle haben wieder ihr persönlich mögliches Potential erreicht, dass sie sich bis zum letzten Spiel der Herbstsaison 2009 schon einmal erarbeitet hatten. Mal sehen ob wir das halten können. Denn bis zum letzten Spiel in dieser Runde, wieder gegen Düneberg, ist es nicht mehr lange hin.

Tore:

1:0 Süderelbe

1:1 Moritz

2:1 Süderelbe

3:1 Süderelbe
3:2 Süderelbe Eigentor
3:3 Jan-Eike
3:4 Jan-Eike

Kader
Leon A., “Didi” J., Jan-Niclas K., Moritz K. (1 Tor), Thore K., Niklas M., Lennart P., Alexander R., Lars V., Janik W., Jan-Eike W. (2 Tore)

 

Moritz beim 1:1.
Alexander beschäftigt sich mit der "10".
Das gab's auch. Gegner vor unserm Tor.

Von: Olaf Aurin

In Verbindung stehende News:

<< zurück

Letztes Spiel

-
2:5
 

Letzte Meldungen

[Frauen] Gewinne, Gewinne für unsere Fußball Frauen
Die Erfolge unserer FSV Fußball Frauen reihen...

[1.Frauen] Allianz G20 Cup: Ein voller Erfolg
Die Fußballfrauen des FSV Geesthacht luden zum...

Weitere News